In der Zahnheilkunde gibt es einen speziellen Bereich, in dem Methoden zur Behandlung der Wurzelkanäle eines menschlichen Zahns untersucht werden – Zahnendodontie. Es gilt als das mühsamste. Die Behandlung von Kanälen erfordert einen Arzt mit sehr hoher Qualifikation, großer praktischer Erfahrung und grundlegenden Kenntnissen auf dem Gebiet der Anatomie des dentofazialen Systems.

Was ist der Wurzelkanal?

Der Zahnwurzelkanal ist eine Höhle, durch die die Nervenenden und Blutgefäße verlaufen. Sie erfüllen die wichtigste Funktion – sie sind für die Innervation und Ernährung des Zahnes verantwortlich. Wenn eine Infektion in den Wurzelkanal gelangt, entwickelt sich eine Entzündung. Das Pulpagewebe schwillt an, übt Druck auf die Nervenenden aus und der Patient entwickelt akute Schmerzen. Ziel der endodontischen Behandlung ist es, eine apikale Parodontitis zu verhindern oder zu heilen und die Ausbreitung der Infektion zu kontrollieren. Die biologische Bedeutung der endodontischen Behandlung besteht darin, die Integrität des Körpergewebes zu gewährleisten, indem die Gewebebarriere gegen das Eindringen von Mikroben wiederhergestellt wird.

Die Ziele der endodontischen Behandlung:

  1. Entfernung von Pulpagewebe und Mikroorganismen aus dem Lumen der Kanäle – Reinigung des Wurzelkanals.
  2. Dentinentfernung zur effektiven Spülung und Füllung des Kanals – Wurzelkanalbildung.
  3. Obturation des Wurzelkanalsystems, um eine Infektion und die Aufnahme eines Nährsubstrats für Mikroorganismen zu verhindern.

In einigen Fällen kann eine endodontische Behandlung nicht durchgeführt werden. Dies gilt zum Beispiel für Patienten mit eingeschränkter Mundöffnung, unzureichender Mundhygiene und schlechter Gesundheit. Außerdem füllen sich die Kanäle nicht, wenn der Zahn keinen Funktionswert darstellt.

Endodontischer Behandlungsalgorithmus

Der erste Schritt ist die Untersuchung des Patienten und die Röntgendiagnostik. Wenn die Anästhesie durchgeführt ist, fährt der Arzt mit der Vorbereitung des Zahns fort. Kariöses Gewebe und alte Restaurationen (falls vorhanden) werden entfernt. Nekrotisches Pulpagewebe wird aus den Wurzelkanälen extrahiert. Sie werden mechanisch und medikamentös behandelt. Die Kanäle dehnen sich aus und geben ihnen eine konische Form. Dentinfeilungen und verbleibende Pulpateilchen werden mit antiseptischen Verbindungen gewaschen. Durch die Verarbeitung werden die Kanäle füllbar. In den Kanal wird ein Guttapercha eingebracht, der verbleibende Raum ist mit Füllmaterial gefüllt. In einigen Fällen wird zuerst eine provisorische Füllung eingesetzt, und wenn keine Anzeichen einer Entzündung vorliegen, wird diese bereits durch eine dauerhafte Füllung ersetzt.

Wie viele Kanäle gibt es?

Die Anzahl der Wurzelkanäle kann nicht genau bestimmt werden. Der Körper jeder Person ist individuell. In der Regel gibt es einen Kanal in Schneidezähnen und Eckzähnen. In Prämolaren – ein oder zwei Kanäle. In den Backenzähen – drei Kanäle. In den Weisheitszähnen  können drei oder mehr Kanäle sein. Sie können sich nicht vorstellen, dass die Struktur der Kanäle einfach ist, dass sie gerade und eben sind. Kanäle sind sehr oft gebogen und haben Äste. Daher ist es nicht immer möglich, mit einer 100% igen Garantie vorherzusagen, wie viele Kanäle in dem einen oder anderen Zahn sein werden. Die Behandlung von Zahnwurzeln ist ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit unserer Praxis in Kaarst.

Krankheiten, die die Behandlung von Zahnkanälen erfordern

Eine Schädigung der Pulpa ist in der Regel auf tiefe Karies zurückzuführen. Es kann sich auch unter einer Füllung entwickeln. Infolgedessen treten Pulpitis und Parodontitis auf. In einigen anderen Fällen kann eine Kanalbehandlung erforderlich sein. Zum Beispiel bei traumatischen Zahnschäden. Manchmal weist ein orthopädischer Zahnarzt den Patienten zur endodontischen Behandlung an, bevor eine Krone oder Brücke eingesetzt wird.

Die Behandlung wird unter lokaler Anästhesie durchgeführt. Normalerweise kommt der Patient mit Schmerzen in die Praxis. Der Art lindert in erster Linie die Schmerzen, um die Behandlung so angenehm wie möglich zu gestalten. Sie kann je nach klinischer Situation, sowohl in einem als auch in mehreren Behandlungen durchgeführt werden.

Empfehlungen nach der Behandlung

Nach dem Befüllen der Wurzelkanäle legt der Arzt einen Termin für eine Nachuntersuchung fest. Vermeiden Sie in den ersten zwei Stunden nach dem Eingriff zu essen. Zukünftig sollte es nicht zu einem signifikanten Temperaturanstieg, starken Schwellungen, Blutungen oder Schmerzen kommen. Wenn eines dieser Probleme auftritt, sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden. Es wird auch empfohlen, den Zahnarzt zweimal im Jahr aufzusuchen, um die Zähne in Ordnung zu halten: Plaque entfernen, Karies behandeln, vorhandene Füllungen und Restaurationen überprüfen.