Akute apikale Parodontitis ist gekennzeichnet durch eine fortschreitende Entzündung mit dem Wechsel eines Symptoms zu einem anderen. Das Hauptsymptom einer akuten apikalen Parodontitis sind spontane, anhaltende, lokalisierte Schmerzen unterschiedlicher Intensität. Der Intensitätsgrad hängt von der Menge und Art des im periapikalen Bereich angesammelten Exsudats ab.

Akute apikale Parodontitis kann 2-3 Tage bis 2 Wochen andauern und gleichzeitig zwei Entwicklungsstadien durchlaufen: das Intoxikationsstadium und das Exsudationsstadium, die sich in der Klinik voneinander unterscheiden. Das Intoxikationsstadium wird zu Beginn der Entzündung beobachtet.

Die Patienten klagen über spontane Schmerzen unterschiedlicher Intensität, die durch Beißen und Berühren des Zahnes verstärkt werden. Lokalisierte Schmerzen, dh Patienten bestimmen den betroffenen Zahn immer genau.

Bei Betrachtung angesichts äußerer Veränderungen (Asymmetrie, Hyperämie, Fistel) nein, das Öffnen des Mundes ist frei. Bei der Untersuchung eines erkrankten Zahnes wird eine tiefe Karieshöhle mit erweichtem Dentin gefunden. Die Farbe des Zahns wird normalerweise geändert. Vielleicht eine Nachricht zwischen dem Hohlraum und der Pulpenkammer. Es gibt keine entzündlichen Veränderungen am Zahnfleisch im Bereich eines erkrankten Zahnes. Röntgenuntersuchung zeigt das Vorhandensein einer kariösen Höhle.

Mit dem Übergang der apikalen Parodontitis zum Stadium eines eitrigen Prozesses beginnen spontane Schmerzen, die kontinuierlich oder mit kurzen Lichtintervallen auftreten, im Krankheitsbild zu überwiegen. Stumpfe Schmerzen, die mit der Entwicklung entzündlicher Phänomene zunehmen, werden später akut und pochen; Sie werden durch Wärme verstärkt und wenn der Körper horizontal ist. Der Schmerz verstärkt sich, wenn Sie den Zahn berühren und wenn die Zähne geschlossen sind, so dass Patienten häufig ihren Mund halb offen halten. Druck auf die laterale Oberfläche und Perkussion des Zahns sind ebenfalls schmerzhaft. Oft breitet sich (strahlt) Schmerz entlang der Äste des Trigeminusnervs aus.

In der Studie wird der betroffene Zahn gelockert, die Schleimhaut des Zahnfleisches ist hyperämisch und ödematös. Das Abtasten des Alveolarfortsatzes, insbesondere in dem Bereich, der der Projektion der Spitze der Zahnwurzel sowie entlang der gesamten Wurzel entspricht, ist schmerzhaft; Gleichzeitig wird die Glätte der alveolären Erhebung festgestellt.

Chronische Parodontitis

Chronische fibröse Parodontitis ist oft asymptomatisch, Patienten können über das Vorhandensein einer kariösen Höhle und darin festsitzenden Nahrungsmitteln klagen, unangenehme Empfindungen beim Verzehr von harten Nahrungsmitteln.

Behandlung chronischer Formen der Parodontitis

Beim ersten Besuch wird die Karieshöhle präpariert, die Zahnhöhle geöffnet, der Wurzelkanal erweitert, die Fäulnisprodukte werden nach und nach aus dem Wurzelkanal entfernt, instrumentelle, chemische und antiseptische Kanalbehandlung durchgeführt. Eine temporäre Obturation des Wurzelkanals wird durchgeführt, eine temporäre Füllung wird gelegt. Beim zweiten Besuch wird eine temporäre Füllung durchgeführt, eine antiseptische Behandlung des Wurzelkanals, eine dauerhafte Obturation des Wurzelkanals. Die Röntgenkontrolle und die Installation einer permanenten Füllung werden durchgeführt.

Die Behandlung der chronischen Parodontitis im akuten Stadium erfolgt in mehreren Stadien

  1. Anästhesie, Vorbereitung der Karieshöhle, Öffnung der Zahnhöhle, Evakuierung von Fäulnisprodukten aus dem Wurzelkanal, instrumentelle Aufbereitung des Kanals, Öffnung des apikalen Lochs, wenn der Ausfluss von Exsudat auftritt, bleibt der Zahn öffnen.
  2. Antiseptische Behandlung des Wurzelkanals, vorübergehende Verstopfung des Wurzelkanals mit der Einführung einer vorübergehenden Füllung.
  3. Entfernung einer temporären Füllung, wiederholte antiseptische Behandlung des Wurzelkanals, permanente Obstruktion des Wurzelkanals, Röntgenüberwachung, Überlagerung einer permanenten Füllung.

In einigen Fällen wird die Behandlung bei einem Besuch gezeigt:

  • bei Vorhandensein einer fistelhaften Passage in einem Einzelwurzelzahn,
  • während der Periostotomie bei einem Einzelwurzelzahn.

Verspürt der Patient während der Behandlung Schmerzen?

Moderne Anästhetika, die von Spezialisten unserer Klinik eingesetzt werden, sorgen aufgrund ihrer chemischen Struktur für eine zuverlässige Anästhesie. Die in der Zusammensetzung enthaltenen Substanzen blockieren zuverlässig die Impulsübertragung entlang der Nervenfaser, so dass der Patient während der Behandlung keine Schmerzen verspürt.

Der Preis für die Behandlung von Parodontitis hängt von der spezifischen Form der Krankheit, dem Vorliegen bestimmter Komplikationen sowie von den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten ab.