Was verursacht die Zahnfleischerkrankungen?

Die rechtzeitige Behandlung des Zahnfleisches ist ein wichtiger Faktor bei der Vorbeugung von Parodontitis oder Parodontitis.

Um den Behandlungsprozess so kompetent wie möglich zu gestalten, müssen Faktoren identifiziert werden, die zur Entstehung von Zahnfleischerkrankungen beitragen.

Die Hauptursache für Gingivitis, die Entzündung des Zahnfleisches, ist nach Ansicht von Experten eine unzureichende Mundhygiene, wenn die Reinigungsmaßnahmen unregelmäßig oder nicht so effektiv wie nötig durchgeführt werden.

Ihre schlechte Qualität kann auch durch kieferorthopädische Störungen verursacht werden, die die Aufrechterhaltung der richtigen Mundhygiene erschweren.

Infolgedessen verwandelt sich weiche Plaque allmählich in harte Zahnablagerungen

Pathogene Bakterien treten auf.

Zahnfleischschäden können auch durch eine nicht ordnungsgemäß installierte Prothese, durch ungleichmäßige Füllungen, mechanische Verletzungen oder Verbrennungen verursacht werden.

zahnfleischbehandlung

Die folgenden Faktoren können die Situation verschlimmern:

  • Hormonelle Veränderungen infolge endokriner Erkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes mellitus sowie während der Schwangerschaft und Pubertät;
  • Insbesondere der Mangel an Vitaminen der Gruppe B, C, A, E, P;
  • Pathologie des Magen-Darm-Trakts;
  • Krankheiten, die mit einer Abnahme der Immunität verbunden sind;
  • Rauchen.

Woran erkennt man eine parodontale Entzündung?

Zu den Symptomen einer Gingivitis gehören:

  • Blutungen aus der Gingivarille, die beim Bürsten oder Abbeißen fester Lebensmittel festgestellt werden;
  • Überempfindlichkeit der Zähne durch warme oder kalte Speisen oder beim Zähneputzen.

Es gibt auch objektive Änderungen. Sie betreffen

  • Gingiva Farben. Sein leuchtend roter Farbton und seine Schwellungen charakterisieren den akuten Prozess, zyanotisch – ein chronischer Verlauf;
  • Änderung der Konsistenz des Zahnfleisches, des Auftretens von Bröckeligkeit oder Dichte;
  • Veränderungen der Zahnfleischkontur durch vermehrte Gingivapapillen.

Wurde keine Zahnfleischbehandlung durchgeführt, verstärken sich die Symptome. Weitere Anzeichen deuten auf eine schwerere parodontale Läsion hin:

  • Freilegung der Zahnhälse;
  • die Bildung von Zahnfleischtaschen
  • fächerförmige Diskrepanz und Beweglichkeit der Frontzähne.

zahnfleischbehandlung

Zahnfleischbehandlung beim Zahnarzt

Die Zahnfleischbehandlung wird umfassend durchgeführt. Therapeutische Maßnahmen beginnen immer mit der Mundhygiene.

Die konservierende Behandlung besteht in der lokalen Anwendung von entzündungshemmenden und antiseptischen Medikamenten, die in Form von Spülungen angewendet werden. Möglicherweise wird eine Antibioktiatherapie durchgeführt.

Zudem werden bei einer Parodontitis im Ober-und Unterkiefer die Zahnfleischtaschen ausgereinigt.

Alternativ zur Antibotika-Therapie, die auf den ganzen Organismus wirkt, kann man die Taschen auch mit dem Laser behandeln. Der Laser wird vor dem Ausreinigen angewendet. Dabei tötet er alle Bakterien in den Taschen ab. Diese werden dann beim Ausreinigen aus den Taschen gespült.

Nach erfolgreicher Behandlung empfiehlt sich, zweimal im Jahr die Professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen.

zahnfleischbehandlung