Was ist eine Zahnimplantation?

Heutzutage ist die Eingliederung von Zahnersatz (Krone, Brücke, Prothese) auf Implantaten die bequemste Möglichkeit, verlorene Zähne wiederherzustellen. Ein Implantat ist eine Konstruktion, die die Funktion der Zahnwurzel ersetzt

Es besteht normalerweise aus einer Titanlegierung, manchmal werden jedoch auch andere Materialien verwendet.

Die Implantate können unterschiedlich sein:

  • Konisch oder zylindrisch
  • Größe entsprechend den Knochengewebeparametern
  • Fadendesign
  • Chemische Zusammensetzung der Oberfläche und andere physikalische Eigenschaften

Die Hauptanforderungen an Zahnimplantate sind:

  • Zahnimplantate müssen sich erfolgreich in den Kieferknochen integrieren lassen
  • Die dauerhafte Stabilisierung im Knochengewebe muss erreicht werden.
  • Lange bruchfreie Nutzungsdauer

Die Implantologie ist ein schnell wachsender Bereich der Zahnmedizin, sodass die Palette der verschiedenen Modelle ständig erweitert wird.

Die ursprünglich in den USA und Schweden geborene Zahnimplantat-Produktion entwickelt sich in vielen anderen Teilen der Welt.

Der zunehmende Wettbewerb fördert die hohe Qualität der Produktion. Daher ist diese Methode absolut sicher, wenn alle technologischen Protokolle ordnungsgemäß befolgt werden.

Für das Einsetzen des Zahnimplantats ist das beschleifen der Nachbarzähne nicht erforderlich. Infolgedessen bekommt der Patient Zähne, die sich wie natürlich anfühlen. Sie erfüllen ihre Kaufunktion in vollem Umfang und sind ästhetisch einwandfrei.

Alle diese Faktoren belegen, dass eine solche Methode der Prothetik ein echter Durchbruch in der prothetischen Zahnheilkunde ist.

implantologie

Wann ist die Zahnimplantation erforderlich?

Die Indikationen für die Implantation lauten wie folgt:

  • Das Fehlen eines Zahnes oder mehrerer Zähne oder eines Zahnlosen Kiefers
  • Die Notwendigkeit, die abnehmbare Konstruktion auf ein funktionelleres und effektiveres System umzustellen
  • Ablehnung der Versorgung durch eine Brücke durch abschleifen und verbinden der Nachbarzähne
  • Vorbeugung von Knochenschwund, der sich nach Zahnverlust entwickelt

Wie erfolgt die Planung, Vorbereitung und Montage von Implantaten?

Bei der Planung der Implantation, muss der Zahnarzt nicht nur die klinische Situation, sondern auch alle damit verbundenen Faktoren sorgfältig untersucht werden.

Der Schwerpunkt sollte auf dem Zustand der Mundhöhle liegen.

Manchmal ist es notwendig, die beschädigten Zähne zu entfernen und Karies zu behandeln.

Die Professionelle Zahnreinigung ist eine wichtige Vorbehandlung der Implantation.

Der chirurgische Eingriff besteht aus dem einsetzen des Implantates in das Knochengewebe.

Mit einem Rotierenden Instrument präpariert der Arzt einen Zugang in das Knochengewebe, in der das Implantat dann eingebracht wird.

 

Der Vorgang dauert ca. 20 Minuten.

Nach dem einsetzen des Implantates ist die Implantation abgeschlossen.

Der nächste Schritt, der Zahnersatz, wird durchgeführt, nachdem die Stabilität des Implantats ihren Maximalwert erreicht hat.

Je nach Implantationstechnik und Methode kann es drei bis neun Monate dauern, bis der Einheilungsprozess abgeschlossen und das Implantat belastbar bzw. mit Zahnersatz versorgbar ist.

Was sind die Risiken der Zahnimplantation?

Für die Implantation gibt es auch Kontraindikationen.

Daher wird der Arzt vor der Durchführung der Operation auf jeden Fall alle diese Faktoren untersuchen und die Risiken mit Ihnen vor Ort besprechen.

 

zahnimplantat

Über unsere spezielle, moderne und patientenfreundliche Methode der minimal-invasiven endoskopischen Implantation erfahren Sie hier mehr.